Bau unserer byzantinisch-orthodoxen Kirchen

Die Makedonisch - Orthodoxe Kirchengemeinde „Sv. Kiril i Metodij“ wurde im Jahr 1990 geründet und erwarb im Jahr 2002 die ehemalige Neuapostolische Kirche in Dortmund - Husen. Dieser Ort wurde von Beginn an ein Anziehungspunkt für viele Gläubige in Dortmund und Umgebung. Von Jahr zu Jahr nahmen immer mehr Gläubige an den Sonn- und Feiertragsmessen teil. Insbesondere an den großen christlichen Feiertagen Weihnachten, Ostern und einigen weiteren wurde deutlich, wie viele Gläubige die Kirchengemeinde anzog. Schnell wurde klar, dass die Räumlichkeiten der Gemeinde in Naher Zukunft in dieser Form nicht mehr den Bedarf abdecken können.

Im Jahr 2009 starteten dann die ersten Überlegungen zu einer Erweiterung. Mehrere Varianten wurden in Betracht gezogen. Von Anbau, Umbau sowie Neubau wurden alle Möglichkeiten im Gemeindevorstand ausdiskutiert. Letztendlich kam man zu dem Entschluss, dass ein Neubau einer Byzantinisch-Orthodoxen Kirchen der Gemeinde die meisten Vorteile bringen würde. Durch den gewonnen Raum des Neubaus, könnte das vorhandene Gebäude die Funktion eins Gemeindehauses einnehmen und vielseitig genutzt werden. Somit können kleine Feiern wie Trauungen, Taufen und verschiedene kirchliche Feiertage beim gemütlichen Beisammensein in den Räumlichkeiten angehalten werden. Auch für die Kinder bieten sich Möglichkeit wie z.B. Proberaum für die Folkloretanzgruppe, die sich derzeit im weiteren Umkreis zusätzlichen Raum anmieten muss.
Ein Kirchenneubau und die vielseitige Nutzung des zukünftigen Gemeindehauses machen dieses Projekt so interessant. Nach der ersten Vorplanung und den ersten Gesprächen mit dem Stadtplanungsamt der Stadt Dortmund wurde klar, dass nur die Finanzierung des Projekts eine Hürde darstellen kann, da erst vor 7 Jahren der Kauf der Immobilie erfolgte und die größte Investition der Gemeinde damit vorerst für eine leere Kasse sorgte und das Projekt zurückgestellt werden musste.

Weitere 7 Jahre später - im Jahr 2016 - dann der lang ersehnte Projektstart. Mit dem Grundstückskauf im Juli 2017 konnte die Planung direkt beginnen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.